Cocada Amarela (vegan)

Desserts (vegan)

Moderatoren: Tag-der-Tiere-Hannover, koch, Jugendorganisation-GUTuN, Kochschule, mpc, Kochbücher zum Download, Baecker, Team

koch
Administrator
Beiträge: 23786
Registriert: So 31. Aug 2014, 16:47
Kontaktdaten:

Cocada Amarela (vegan)

Beitragvon koch » Sa 1. Jun 2024, 20:19

Angola

Cocada Amarela (vegan)
Cocada Amarela ist ein traditionelles Dessert aus Angola, das normalerweise aus Kokosnuss und Eiern hergestellt wird. Hier ist eine vegane Version dieses köstlichen und aromatischen Desserts.

Menge: 4 Portionen

200 Gramm geriebene Kokosnuss
400 Milliliter Kokosmilch
150 Gramm Zucker
1 Teelöffel Vanilleextrakt (eventuell)
1 Teelöffel Zimt (eventuell)
Eine Prise Salz
2 Esslöffel Maisstärke
100 Milliliter Wasser
50 Gramm gehackte Mandeln (eventuell, zur Garnitur)

Außerdem:
Ein paar frische Minzblätter (eventuell, zur Garnitur)

Kokosmilch und Zucker erhitzen:
In einem großen Topf die Kokosmilch bei mittlerer Hitze erwärmen.
Zucker, Vanilleextrakt (eventuell), Zimt (eventuell) und eine Prise Salz hinzufügen und gut umrühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.

Geriebene Kokosnuss hinzufügen:
Die geriebene Kokosnuss in die warme Kokosmilchmischung einrühren und gut vermischen.

Maisstärke einrühren:
Die Maisstärke in einer kleinen Schüssel mit dem Wasser anrühren, bis sie sich aufgelöst hat.
Die Maisstärkemischung nach und nach in die Kokosmilchmischung einrühren.
Ständig rühren, bis die Mischung eindickt und eine puddingartige Konsistenz erreicht (etwa 5-7 Minuten).

Kochen:
Die Mischung weiter köcheln lassen, dabei regelmäßig umrühren, bis sie vollständig eingedickt ist.

Abkühlen lassen:
Die Kokosmasse auf Raumtemperatur abkühlen lassen und dann für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit sie fest wird.

Servieren:
Die gekühlte Cocada Amarela in Dessertschalen oder Gläser füllen.
Nach Belieben mit gehackten Mandeln und frischen Minzblättern (eventuell) garnieren.

Unser Tipp:
Dieses Dessert kann nach Geschmack variiert werden, indem man zusätzliche Aromen wie Muskatnuss oder geriebene Zitronenschale in die Kokosmasse einarbeitet. Für eine extra fruchtige Note können Sie auch Ananasstücke oder frische Beeren als Garnitur verwenden.

Hinweis:
Kokosmilch und geriebene Kokosnuss sind reich an Nährstoffen, was dieses Dessert nicht nur lecker, sondern auch sehr nahrhaft macht. Die Kombination aus der natürlichen Süße der Kokosnuss und der cremigen Konsistenz macht es zu einem perfekten Dessert für jede Gelegenheit.

Zurück zu „Desserts (vegan)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast