Chia Samen, eine Info

Kochrezepte mit chia samen

Moderatoren: koch, BUND-NET, Sea_Shepherd, WWF-DE, Bar, mpc, PETA-DE, Team

koch
Administrator
Beiträge: 15501
Registriert: So 31. Aug 2014, 16:47

Chia Samen, eine Info

Beitragvon koch » Sa 2. Jul 2016, 19:13

Chia Samen, eine Info

Chia Samen sind Alleskönner! Sie sind nicht nur gesund und eine wunderbare Nährstoffquelle,
sondern sind in der Küche vielseitig einsetzbar. Chia Samen haben ihren Ruf als Superfood aufgrund ihrer
einzigartigen Reichhaltigkeit an wichtigen Nährstoffen erhalten. Sie haben einen extrem hohen
Proteingehalt, sind auch reich an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, und sind zudem eine gute Calcium-
und Eisenquelle. Die Eigenschaft macht die Chia Samen zu einem sehr guten Bestandteil einer gesunden und
ausgewogenen Ernährung.

Chia Samen zeichnen sich durch zwei wesentliche Merkmale aus: Erstens sorgen sie für ein langanhaltendes
Sättigungsgefühl, und zweitens sind sie nahezu geschmacksneutral. Aus diesem Grund lassen sie sich
auch in ganz unterschiedlichen Rezepten verwenden und sorgen somit in vielen Rezepten für eine
verbesserte Nährstoffbilanz.

Mit Chia Samen ist auch gesundes Abnehmen möglich ! Dadurch, dass die sie im Magen aufquellen und über
die zehnfache Masse erreichen können, tritt nach dem Verzehr ein langanhaltendes Sättigungsgefühl ein.
Gleichzeitig liefern Chia Samen viel gesunde Nährstoffe und Energie , die der Körper braucht. Man ernährt
sich also gesund und ist gleichzeitig Papsatt, ohne Heißhungerattacken, die einen zurückwerfen können.

Ähnlich wie andere Samen können auch Chia Samen als Zusatz für Joghurts oder Desserts verwendet werden. Auch
in selbst gemachtem Brot, Brötchen oder sogar in Kuchen und Keksen lassen sie sich verwenden. Chia Samen
sind zum einen glutenfrei und senken durch ihren hohen Proteingehalt den glykämischen Index der
Backwaren. Ideal lassen sich Chia Samen auch in verschiedenen Rezepten für Crunchies oder eigenes Müsli
einsetzen. Selbst als Panade für Hühnchen oder Fisch kann man die Samen, z.B. gemischt mit Sesam, verwenden.

Der Fantasie ist beim Kochen und Backen mit Chia keine Grenze gesetzt. Man kann fast jedes
gewünschte Rezept mit dem extra an guten Nährstoffen versehen, indem man die Samen verwendet.
Chia Samen machen das Essen und Getränke nicht nur interessanter, sondern auch noch viel gesünder.

Die Samen sind auserdem überdurchschnittlich reich an Antioxidantien, Proteinen, Ballaststoffen, Vitaminen und
Mineralstoffen ! Sie haben auserdem den höchsten Omega-3-Vorkommen überhaupt (über 18 Gramm pro 100 Gramm).
Und damit nicht genug: Die Samen enthalten 10 Mal mehr Omega-3 als Lachs, 9 Mal mehr Antioxidantien als
Orangen, 4 Mal mehr Eisen als Spinat, 5 Mal mehr Calcium als Vollmilch, 15 Mal mehr Magnesium als Brokkoli
und auch noch 4 Mal mehr Ballaststoffe als Leinsaat. Weiterhin sind in den Samen Vitamin A und B, Kalium, Bor,
Zink, Folsäure und lebenswichtige Aminosäuren enthalten. Laut einer Studie haben die Samen einen natürlichen
blutverdünnenden Effekt, der das Risiko eines Schlaganfalls oder Herzinfarkts senken. Auserdem kommt die
Studie zum Ergebnis, dass Chia den Blutzuckerspiegel positiv beeinflussen und diesen regulieren können.

Diese Informationen sind nicht erst jetzt bekannt: Mittelamerikanische Langstreckenläufer, Krieger oder
Reisende in vorspanischer Zeit hatten sie alle im Gepäck: Chia Samen in unterschiedlichster Aufbereitung
anstelle der heute üblichen Müsliriegel. Eingeweicht, geröstet oder gemahlen galt Chia in
Mittelamerika als fast unbegrenzt haltbare, Kraftnahrung und leicht transportable ist, die lange satt machte,
und dabei Kraft und Energie spenden. Doch auch als Heilpflanze fanden Chia Anwendung. 500 Jahre nach der
Eroberung Amerikas wird nun das Wissen um die erstaunlichen Eigenschaften der Chiasamne
nach und nach wiederentdeckt.

Chia Samen und ihre gesundheitliche Wirkung

Die Samen stärken den gesamten Körper: Sie liefern lang anhaltende Energie, fördern die Leistungsfähigkeit
des Gehirns, unterstützen die Verdauung haben eine entschlackende Wirkung, stärken das Herz, machen satt und
schützen vor Hautalterung. Damit machen die Chia Samen ihrem Namen alle Ehre: Das aus den Maya-Sprachen stammende
Wort "Chia" bedeutet "Stärke". Die starken Samen enthalten in der Tat so viele Eigenschaften und Nährstoffe,
dass eine positive Wirkung auf den Bewegungsapparat, das Verdauungssystem, das Herz-Kreislauf-System, das
Gehirn, den Energiestoffwechsel sowie unsere DNA haben. Durch ihre hohe Nährstoffdichte helfen Chia Samen dem
Körper zugleich dabei, gesundes Gewebe aufzubauen, was sich förderlich auf die Heilung von Wunden auswirkt und
für Frauen in Still- und Schwangerzeit nützlich ist. DieSamen helfen dem Körper außerdem dabei, Krankheiten
vorzubeugen und zu bekämpfen. Hier erfahren Sie mehr über die gesundheitliche Wirkung von den Samen, die durch
mehrere Studien bereits als bewiesen gelten.

Bewegungsapparat: Starke Muskeln und Knochen

Die Samen enthalten eine Nährstoffzusammensetzung, die unseren Bewegungsapparat unterstützt: Mangan, Kupfer,
Phosphor und Kalzium sind maßgeblich am Aufbau von Knochengewebe beteiligt. Chia Samen enhalten fünf Mal mehr
Kalzium als Milch und das Spurenelement Bor, was dem Körper die Kalziumaufnahme erleichtert. Kalzium ist
auch für eine gesunde Muskelfunktion unverzichtbar. Diese wird durch Magnesium unterstützt, was in die Samen
reichlich enthalten ist.

Ein gesundes Herz

Das in den Samen enthaltene Kalzium unterstützt nicht nur den Bewegungsapparat, sondern spielt auch eine
wichtige Rolle bei deie Blutgerinnung.

Die Samen haben mit 20% den höchsten bei Pflanzen vorkommenden Anteil an Omega-3-Fettsäuren. Diese dreifach
ungesättigten Fettsäuren haben eine positive Wirkung auf die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems: Sie hilfen dem
Körper dabei, Blutdruck, Cholesterinspiegel sowie die Blutfettwerte zu senken. Außerdem wirken die Omega-3-Fettsäure
der Entstehung von Thrombosen entgegen, indem sie die Durchblutung verbessert. Diese Faktoren tragen dazu bei,
das Herzinfarktrisiko sehr herabzusetzen. Das Verhältnis zwischen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren beträgt in den
Chia Samen 3:1, was als ein besonders gesundheitsförderndes Verhältnis für unseren Körper gilt.

Die reichlich enthaltenen Ballaststoffe helfen bei der unterstützen so die Wirkung der Omega-3-Fettsäure, den
Cholesterinspiegel zu senken. Auserdem helfen sie bei der Ausscheidung von Cholesterin.
Diese Wirkung hat auch Kurkuma.

Eisen, Kupfer und Mangan unterstützen die Regeneration und Bildung der roten Blutkörperchen, die für den
Sauerstofftransport in unserem Blut verantwortlich sind. Rote Blutkörperchen sind die am zahlreichsten
vertretenden Zellen im menschlichen Körper. Eisen, Kupfer und Mangan aus den Samen wirken sich somit
positiv auf die Sauerstoffversorgung des menschlichen Körpers aus, was die Leistungsfähigkeit verbessert.

Verdauungsfördernde und entgiftende Wirkung der Samen:

Ballaststoffe haben nicht nur eine cholesterinsenkende Wirkung, sonden unterstützen sie auch die Darmtätigkeit auf
natürliche Weise und beugen so Darmträgheit vor. Die Ballaststoffe in den Samen sind dafür verantwortlich,
dass Chia Samen innerhalb von 10 Minuten das 9-12-fache ihres eigenen Gewichts an Flüssigkeit aufnehmen.
Dadurch wird das Volumen des Speisebreis vergrößert und die Muskeltätigkeit im Darm zusätzlich angeregt.

Das außerordentliche Quellvermögen macht vorher in Wasser eingeweichte Chia Samen zu einem gesunden Magenfüller,
der die Flüssigkeitszufuhr im Körper über längere Zeit aufrecht erhält. Konsumiert man die Chia Samen mit
weniger Waaser, quellen sie im Magen auf und lösen ein Sättigungsgefühl aus. Außerdem haben sie eine magen- und darmreinigende
Wirkung, da sie neben Wasser auch Giftstoffe und Säuren an sich binden und abführen können. Di Samen helfen so
dabei, den Körper zu entschlacken und von eventuellen Krankheitserregern zu vorzubeugen oder befreien.

Isst man die Samen zusammen mit Kohlenhydraten, wird die Energieumsetzung verlangsamt: Die Chia Samen hindern
die Verdauungsenzyme daran, die Kohlenhydrate sofort in Zucker umzuwandeln. Dies führt zu einem flacheren, aber
stetigeren Anstieg des Blutzuckerspiegels. Daher sind sie besonders für Diabetiker geeignet, aber auch
für alle, Sportler die eine langsamere Freisetzung von Energie im Körper erzielen wollen.

Weitere Positive Auswirkungen

Das Nervensystem: Mit Omega-3-Fettsäuren, Magnesium, Kupfer, Kalzium und den Vitaminen B3 und B1 unterstützen
die Chia Samen die Funktion von Nervensystem und Gehirn.

Die Stoffwechselprozesse: Vitamine B1 und B3 helfen dem menschlichen Organismus bei der Energieumsetzung.
Magnesium unterstützt das allgemeine Stoffwechselvorgänge, Mangan die Verarbeitung von Kohlenhydraten und
Phosphor hilft bei der Energielagerung. Die Samen stärken das Immunsystem und optimieren so die Energiegewinnung
im Körper. Allergien können vom Körper somit besser bekämpft werden. Ein Tipp: Ein gutes Öl gegen Allergien
ist Schwarzkümmelöl.

Die DNA - Bildung und Reparatur:
Die Vitamine B1 und B3 helfen dem Körper bei der Reparatur von der DNA. Phosphor ist an der Bildung von DNA
maßgeblich beteiligt. Somit haben die Samen auch eine positie Wirkung auf unserere DNA.

Die Zellgesundheit: Die Samen enthalten Selen. Das Antioxidans ist eines der stärksten und hilft dem Körper dabei,
Zellschäden zu reduzieren, die durch freie Radikale entstehen können. Es erleichtert außerdem die Aufnahme von
Vitamin E. Somit schützen Chiasamen vor Zellalterung, besonders der Alterung von Hautzellen.

Gesund abnehmen: Chia Samen können eine Diät ausgezeichnet unterstützen. Mehr dazu in unserem Artikel Mit Chia
Samen abnehmen.

Das Fazit: In jeder Hinsicht gesund !

Es lohnt sich, die Samen in Ihren täglichen Speiseplan zu integrieren. Sie haben weniger Cholesterin und
Bluthochdruck und Ihre Leistungsfähigkeit wird dank dem besseren Sauerstofftransport im Blut gesteigert.
Sie fühlen sich insgesamt besser !





Chia Samen - Einnahme, Dosierung & Anwendung

Die Samen sind ein echtes Superfood. Die regelmäßige Anwendung wirkt absolut förderlich und positiv auf
Geist und Seele sowie den Körper. Die kleinen Körnchen enthalten jede Menge wichtiger Antioxidantien und Vitalstoffe
und können so als Kraftspender für einen ganzen Tag dienen. Chia kann man auf verschiedene Arten
zubereiten, so dass die Einnahme sich ganz leicht in die tägliche Ernährung integrieren lässt.

Die korrekte Einnahme von Chia Samen

Wer die Samen täglich essen möchte, muss natürlich zuerst etwas über die richtige Anwendung, Dosierung und
den Umgang mit den wissen. Chia Samen sollte grundsätzlich immer roh gegessen werden, denn wie bei
anderen Lebensmitteln auch wird ein großer Teil der wichtigen Vitalstoffe beim Kochen zerstört, oder es bilden
sich Stoffe, die der Gesundheit nicht besonders zuträglich sind. Nur die Einnahme von rohen Chia garantiert
den positiven Effekt der Superkörner.

Man kann sie trocken einnehmen, sollte dann aber darauf achten, genug zu trinken, denn Chia Samen haben eine
besondere Eigenschaft - es binden Flüssigkeit.

Lässt man die Samen in Wasser oder einer anderen Flüssigkeit einweichen, entsteht eine Gelee artige Masse.
Dieser Effekt lässt sich nutzen, um das Superfood in den unterschiedlichsten Variationen in die täglichen
Mahlzeiten einzubinden, so dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Pro Tag darf nur eine bestimmte
Dosierung an Chia Samenverzehrt werden.

Diese Dosierung wird empfohlen

Weil Chia Samen in Europa noch nicht so lange auf dem Markt sind, wurde die empfohlene tägliche Dosierung
gering gehalten. Sie liegt derzeit bei 15 Gramm. Das ist 1 EL. Die Zubereitung von Smoothies, Pudding, Müslis
oder anderen Rezepten, die Chia Samen enthalten, reicht diese Menge in der Regel gerade noch aus.
Es ist aber gesundheitlich unbedenklich, bis zu 30 Gramm pro Tag zu essen.

In anderen Ländern wie den USA ist die Dosierung deutlich höher. In Südamerika, wo Chia Samen herkommen, kann
man über diese Dosierung nur schmunzeln, Chia wird dort in deutlichen größeren Mengen gegessen und das
seit Jahrhunderten. Bei der Einnahme sollte man sich jedoch in etwas an die Mengenangabe halten, und eine
übertriebene Überdosierung vermeiden.

Beispiele der Anwendung / Verwendung (Grundrezepte)

Natürlich lässt sich Chia Samen als eine Art Nahrungsergänzungsmittel ganz pur und roh einnehmen. Die Verwendung
von den Samen in der Küche bietet jedoch vielfältige Möglichkeiten der Zubereitung und kann das tägliche Essen
nicht nur um die stärkenden Vitalstoffe bereichern, sondern auch um ganz neue Rezeptideen, vor allem im Bereich
der Rohkost. So kann man unter anderem Desserts, Smoothies, Aufstriche, Brot, Salate und Suppen mit den Samen
zubereiten und verfeinern. Auch Anfängern im Kochen oder in der Rohkost-Küche gelingen Rezepte mit Chia Samen, denn
es ist kinderleicht sie zu verarbeiten.

Mit der Anwendung von Chia Samen lassen sich ganz besondere Pudding, Aufstriche und Marmeladen herstellen, die
lecker und vor allem so richtig gesund sind. Dazu lässt man einfach gemixte Kräuter, Früchte oder auch Nussmuße
zusammen mit den Chia Samen, einer kleinen Menge Wasser und eventuell anderen aromatisierenden Zutaten zusammen
einweichen. Heraus kommt ein Dessert, das den Körper mit wichtigen Stoffen wie Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren,
Calcium, Eiweiß und Eisen versorgt. Da Chia Samen kaum Eigengeschmack hat, lässt sich der Geschmack ganz nach
Wunsch zusammenstellen. Auch Smoothies lassen sich mit den Chia Samen eindicken und in puncto Nährstoffe so
richtig aufpeppen.

Der bindende Effekt von Chia Samen kommt vor allem in Brot- und anderen Teigzubereitungen sowie Rohkostcrackern zum
Einsatz. Für Veganer bieten die Samen sich auch als Ei-Ersatz an und können in Brot, Pfannkuchen, Bratlingen
und Gebäck verwendet werden. Sie werden ganz einfach in den Teig gegeben und mitgebacken. Dabei ist aber zu
beachten, dass sich durch die Hitze die Qualität der Nährstoffe und Eiweiße verändert. Eine gute Alternative
ist eine rohe Zubereitungen. Rohes Brot wird bei niedriger Temperatur im Ofen oder einem Dörrgerät gedörrt, und
rohe Kuchen können aus Nüssen, Obst, Mandeln, Trockenfrüchten und Kakao zubereitet werden. Die Samen als Zutat
bringen Festigkeit und den besonderen Nährstoff-Kick in diese rohen Vitalstoffbomben.

Die Verwendung als Topping ist eine weitere Einsatzmöglichkeit und die einfachste Art überhaupt, die Samen zu
sich zu nehmen. Über Müsli, Salat, Gemüse, Suppe, Eintopf und Joghurte oder Desserts gestreut, bringen die
kleinen Samenkörnchen nicht nur die extra Portion vitale Energie ins Essen, sondern auch einen knackigen Biss.

Küchen-Experimente mit Chia machen Spaß und geben ein gutes Gefühl, denn die vielen Mineralstoffe bringen
den Organismus in Schwung ! Vor allem die enthaltenen Omega-3-Fettsäuren können Wunder wirken, denn sie
sorgen für seelische Harmonie und steigerndie Denkfähigkeit. Also, nichts wie ran an die Chia Samen!


Chia – Die Nebenwirkungen

Chia Samen werden schon seit einiger Zeit als neues "Superfood" bezeichnet, da sie nicht nur nahrhaft sind,
sondern auch viele gesundheitliche Vorteile mit sich bringen. Trotzdem sollte man auch über die Nebenwirkungen
Bescheid wissen und sich darüber informieren, wie die Samen richtig konsumiert werden.

Mögliche Nebenwirkungen der Samen

Chia ist prinzipiell dem Salbei sehr ähnlich, es gehört zur Familie der Lippenblütler und weist einen
sehr hohen Omega-3-Fettsäuren-Anteil auf. Auch das Vitamin B-17 sowie Bor und Protein sind reichlich darin
enthalten. Bekannt sind die Samen außerdem für die Fähigkeit, den Elektrolyt- und Flüssigkeitshaushalt in
Balance zu halten.

Wichtig ist vor dem Verzehr für Menschen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen, mit dem Arzt abzuklären,
ob die Einnahme gefahrlos möglich ist. Da die Samen den Blutdruck senken und wie ein natürlicher Blutverdünner
wirken, können in Kombination mit zusätzlichen Blutverdünnungsmitteln gesundheitliche Gefahren entstehen.

Weiterhin werden die Samen in der Forschung auf eventuelle Allergene geprüft. Bei manchen Personen kann ein
übertrieben erhöhter Verzehr zu Ausschlägen der Haut, zu tränenden Augen oder sogar zu Nesselsucht führen.
Nebenwirkungen wie Durchfall, Blähungen, Erbrechen, Probleme mit der Verdauung, Zungenschwellungen oder
Atemprobleme kommen sehr selten vor, meistens wenn der Konsument bereits allergisch gegen viele andere
Stoffe ist. Sollte man eine dieser - selten vorkommenden - Reaktionen nach dem Verzehr bei sich bemerken, muss
umgehend ein Arzt kontaktiert werden ! Bei normaler Einnahme oder Dosierung sollten in 99% der Fälle jedoch
keine Nebenwirkungen auftreten.




Die, eigentlich gute Nebenwirkung auf die Verdauung

Gesundheitliche Vorteile

Trotz der Nebenwirkungen - die es wohl bei jedem übermäßigem Verzehr von jedem Lebensmittel geben dürfte -
sind Ernährungsberater begeistert von Chia, da die darin enthaltenen Nährstoffe jede Menge Energie liefern,
die auch noch sehr lange anhält, weshalb man gut mit den Samen abnehmen kann. Ebenso soll die Verdauung
anderer Lebensmittel vereinfacht werden. Nimmt man Chia als Teil einer Hauptmahlzeit ein, so wirkt
sich dies positiv auf den Blutzuckerspiegel des Körpers aus.

Weil die Chia Samen eine Art "Barriere" zwischen den verzehrten Kohlenhydraten und den Verdauungsenzymen entstehen
lassen, verlangsamt sich die Umwandlung von Kohlenhydraten in Zucker. Auf diese Weise wird die Energie nur
sehr langsam im Körper freigesetzt. Sportler profitieren hier beispielsweise von einer längeren Ausdauer.

In den Samen sind so viele Nährstoffe gebündelt wie in kaum einem anderen Nahrungsmittel. Chia Samenenthalten im
Durchschnitt zweimal so viel Protein wie andere Samen und Getreide und überzeugen zudem durch ein ausgewogenes
Verhältnis zwischen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Ihr Calciumgehalt ist sogar fünfmal so hoch wie in reiner
Milch. Somit sollte man sich nicht vom Verzehr abhalten lassen: So lange man die Samen - wie es bei allen
anderen Lebensmitteln ist, in Maßen zu sich nimmt, hat man im keine Nebenwirkungen befürchten. Ganz im
Gegenteil, über Chia existieren viele Studien, die ihre positive Wirkung auf die Gesundheit bestätigen.


Bereits ein Teelöffel mit Chia Samen versorgt den Körper mit einer Vielzahl von hochwertigen Vitaminen, Proteinen,
Mineralstoffen, Antioxidantien, Spurenelementen, Omega-3-Fettsäuren sowie Ballaststoffen. Mit
ihrem hohen Nährstoffgehalt übertreffen die Chia Samen den zahlreicher Nahrungsmittel:

Ihr Proteingehalt ist höher als der von Hafer, Gerste und Weizen,
Chia Samen enthalten zwölf Mal mehr Magnesium als Brokkoli,
fünf Mal mehr Kalzium als Milch und
weit mehr Ballaststoffe als beispielsweise Roggenbrot
Zwei Esslöffel der Samen decken bereits den halben Tagesbedarf an Vitamin E und
enthalten außerdem mehr als doppelt so viele Omega-3-Fettsäuren wie 100 g Lachs.

Nährwerte

Die große Menge der Inhaltsstoffe in Samen liefert unserem Körper Energie und gibt den Chia Samen hohe Nährwerte.
Es gibt sehr wenige Lebensmittel, die eine derart hohe Nährstoffdichte aufweisen können. 100g Chia enthalten unter
anderem

21 g Eiweiß,
38 g Kohlenhydrate (davon 0 g Zucker) und
31 g Fett (gesättigte Fettsäuren: 4 g, einfach ungesättigte: 3 g und mehrfach ungesättigte: 24 g).

Damit liegt die Nährwertverteilung der Samen nah an der von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE)
für Erwachsene empfohlenen optimalen Verteilung von Nährwerten. Die DGE empfiehlt die folgende Aufteilung:

55 % Kohlenhydrate,
30 % Fett und
15 % Proteine.
Im Vergleich dazu enthalten Chia Samen rund

42 % Kohlenhydrate,
35 % Fett und
24 % Proteine.

Die Samen stellen somit eine Nahrungsquelle dar, die die Nährwerte und Inhaltsstoffe vieler verschiedener
Produkte in einem Nahrungsmittel vereinen kann.


Kalorien

Bei dieser Verteilung der Nährwerte – besonders bei Beachtung des hohen Fettanteils – ist zu vermuten, dass
die Samen sehr kalorienreich sind. Viele andere Nahrungsmittel, die einen hohen Fettanteil besitzen, enthalten
auch viele Kalorien, wie zum Beispiel Mandeln.

Mit etwa 486 kcal pro 100 g beinhalten die Samen allerdings vergleichsweise wenige Kalorien: Zwei Esslöffel
Chia weisen nur halb so viele Kalorien wie ein kleines Glas Milch auf. Dies liegt besonders an der
Zusammensetzung der in den Samen enthaltenen Nährwerte sowie anderer wichtiger Inhaltsstoffe:

Die Proteine bestehen aus für den Körper essentiellen Aminosäuren, die er nicht selbst herstellen kann.
Chia Samen hemmen Verdauungsenzyme, die Kohlenhydrate normalerweise sofort in Zucker umwandeln ! So wird
Energie langsamer, jedoch stetiger, freigesetzt.

77 % der enthaltenen Fettsäuren bestehen aus gesunden Omega-3-Fettsäuren.



Studien rund die Samen

Chia Samen kannten schon Azteken und Maya als Heilpflanze. Sie stammt aus Mexiko und wird sowohl dort als auch
in Guatemala angebaut. In den USA etabliert sich Chia Samen seit 1980. Moderne Forschunen und Studienergebnisse
bestätigen die positive Wirkung von Chia auf die Gesundheit.

Studien in Bezug auf Diabetes

Lange wurde davon ausgegangen, das Chia unterstützend bei der Behandlung von Diabetes eingesetzt
werden können. Diese Vermutung haben nun mehrere Studien belegt. Im Januar 2009 wurde diesbezüglich eine
Studie im British Journal of Nutrition veröffentlicht. Dort heißt es, dass Chia Samen die Insulresistenz
normalisieren und gleichzeitig das Cholesterin und die Blutfette senken kann. Dies wurde bei an Diabetes
erkrankten Ratten erfolgreich getestet.

Damit wurden auch die Ergebnisse einer Studie aus 2007 noch einmal bekräftigt, die in der Fachzeitschrift
„Diabetes Care“ veröffentlicht wurde. Hier wurde bereits festgestellt, dass die Samen die Risikofaktoren von
Typ-2-Diabetes in Bezug auf die Herzkranzgefäße senken können. Chia wird durch ihre Inhaltsstoffe zu einem Gel,
welches den Abbau der Kohlenhydrate verlangsamt. Zucker kann allmählich und besser verarbeitet in den Körper
gelangen. Dies sind die sensationellen Ergebnisse jahrelanger Forschungsarbeit.

Studien in Bezug auf Abnehmen

Im Rahmen einer Studie, die 2009 von David C. Nieman durchgeführte wurde, erhielten erwachsene übergewichtige
Probanden 12 Wochen lang täglich 25 Gramm zusätzlich zu Ihrer Nahrung. Eine andere Gruppe erhielt nur einen
Placebo. Es wurde festgestellt, dass die die Chia-Samen-Gruppe im Vergleich mit der Placebo-Gruppe nicht
signifikant abgenommen hat. Daraus folgerten die Wissenschaftler, dass die Samen an sich keinen Gewichtsverlust
herbeiführen.

Dies ist eine nachvollziehbare Schlussfolgerung. Chia soll nicht zusätzlich die tägliche Ernährung
ergänzen, sondern Einiges ersetzen. Die Samne sind relativ kalorienarm und gleichzeitig nährstoffreich,
das ist beispielsweise Brot nicht. Mit den Samen abnehmen funktioniert nur dann, wenn diese die schlechten
Essgewohnheiten ersetzen.

Zum Abnehmen eignet sich übrigens auch Kokosöl, da seine Fettsäuren vom Körper nicht gespeichert, sondern
direkt verbrannt werden.



Studien in Bezug auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Einer Studie in der Zeitschrift Nutrition Research zufolge, aus dem Jahr 2005 stammt, sind Chia Samen
die größten pflanzlichen Lieferanten von ALA, der Alpha-Linolensäure. Es handelt sich dabei um eine
essentielle Omega-3-Fettsäure, welche das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken, den Cortisolspiegel
reduzieren und sogar Krebs verhindern.

Weiterhin wurde bewiesen, dass die Samen genau wie andere Lebensmittel, welche diese speziellen Fettsäuren
(Omega-3, Omega-6) enthalten, die Gehirnfunktion verbessern. Unser Gehirn enthält diese Omega-3- und
Omega-6-Fettsäuren als wichtige Bausteine. Chia Samen enthalten mindestens ein Viertel Eiweiß. Damit
eignet sich die Samen auch hervorragend als Proteinquelle für Vegetarier und als hochwirksamer
Energiespender für Sportler.

Wissenschaftlich untersuchte Nährstoffdichte

Informationen der NutritionData zufolge enthält 28 g (etwa 2 Esslöffel) getrockneter Chia Samen gemessen am
täglichen Bedarf 18 % Calcium, 30 % Magnesium, 27 % Phosphor, 30 % Mangan sowie noch Zink, Kalium und Kupfer.
Weil diese Menge Chia Samen auch 42 % Ballaststoffe enthält, hilft die Pflanze ausgezeichnet bei Verstopfung.
Außerdem enthalten Chia Samen Antioxidantien, die dafür bekannt sind, freie Radikale zu binden, was das
Krebsrisiko minimiert. Und der Kalziumanteil wirkt sich positiv auf das Knochengerüst aus!

Mit Antioxidantien lässt sich weiterhin der Alterungsprozess verlangsamen, freie Radikale werden neutralisiert.
Im Chia Samen selbst schützen diese Stoffe davor, dass der Samen nicht ranzig wird aufgrund seiner
empfindlichen Fette. Weitere wertvolle Inhaltsstoffe sind die Vitamine B1 (Thiamin), B2 und B3 (Niacin).

Die Nährstoffe in den Samen haben nur ganz wenig Kalorien. Durch die Pflanzenfasern und den hohen Eiweißanteil
quellen die Chia Samen auf, wenn sie mit dem Essen aufgenommen werden. So hat weniger Hunger und fühlt sich
schneller sat. Damit bietet sich die Heilpflanze als Unterstützung bei der Gewichtsreduktion an. Durch Proteine
werden Appetit und Heißhunger gezügelt.

Integration von Chia Samen in die tägliche Ernährung

Die Samen können roh gegessen, in Brei sowie Pudding gegeben sowie in Saft eingeweicht werden. Auch in
Backwaren kommen Chia Samen zum Einsatz. Wer mag, kann sie auch in Joghurt, ins Müsli oder in Reisgerichte
streuen oder zum Gemüse beifügen. Sie sind durch ihre Fähigkeit, Fett und Wasser aufzunehmen und in Gel zu
verwandeln. Ideal sind die Samen auch als Soßenbinder und Eierersatz für Veganer. Als empfohlene Dosierung
gelten 25 Gramm, das sind ungefähr 1-2 Esslöffel Chia Samen. Die Samen haben keine nennenswerten Nebenwirkungen.





Die Chia Pflanze

Auch heute für große Sprünge könnte das Kraftkorn sorgen, das den schnellen Nachrichtenläufern der Inkas
Flügel verlieh.Gesundheit und Wohlergehen sind Themen, die niemals an Aktualität verlieren werden !

Wissenswertes zur Chia Pflanze

Chia Samen wachsen in Mexiko und werden heute in Bolivien , Guatemala und sogar in Australien angebaut. Sie
gedeiht am besten in den Subtropen oder Tropen, auch in großer Höhe. Die Chia-Pflanzen, übrigens mit dem Salbei
verwandt, werden bis zu zwei Metern hoch und blühen violett von Juli bis August. Verwendet werden die
nur wenige Millimeter großen, glänzenden weißen oder braunen Schließfrüchte oder Samenkapseln.

Über 4000 Jahre stellte die Chia Pflanze in Mittel- und Südamerika eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel
von Mayas, Azteken, Inkas und Co. dar. Chia füllte jedoch nicht nur den Magen, die Körner verliehen
gleichzeitig enorme Ausdauer sowie geistige und körperliche Stärke, wie schon erwähnt. Als die spanischen
Eroberer im 16. Jahrhundert das Azteken-Reich zerschlugen, ließen sie das kleine, schwarze Kraftspender-Korn
nicht ohne Grund schnell in Vergessenheit geraten. Die Chia Pflanze verirrte sich im Zuge dieser Eroberungen
nach Spanien und erhielt so den irreführenden Namen Salvia hispanica. Viele Jahre blieb die Saat für den
Menschen selbst ohne Bedeutung, aber als Tierfutter schätzte man sie durchaus. Seit einigen Jahren feiert das
Kraut mit den leuchtend blauen Blüten, das zur Gattung Salbei und zur Familie der Lippenblütler gehört, sein
Comeback als nahezu perfektes Nahrungsergänzungsmittel. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit
befasste sich seit 2009 mit der Verwendung des Korns und ebnete 2013 der Chia Samen Pflanze als "neuartigem
Lebensmittel" endgültig den Weg in die EU.

Anbau der Chia Saat und Pflege

Der kommerzielle Anbau der Pflanze erfolgt heute in Mittel- und Südamerika sowie in Australien. Mittels
großer Aussaatmaschinen wird die Saat in Rillen ausgebracht, im November werden die Chia Samenkapseln (Kalix)
mittels Mähdrescher geerntet. Nach einer gründlichen Reinigung tritt das wertvolle Korn die Reise in die
ganze Welt an.

Unter günstigen Bedingungen kann man die einjährigen Pflanzen aber auch in europäischen Regionen und sogar im
heimischen Garten anbauen. Voraussetzung ist ein warmer, sonniger Standort und eine möglichst lange frostfreie
Periode. Die Pflanze bewältigt selbst karge, nährstoffarme Böden und übersteht längere Trockenzeiten gut,
liebt aber auch regelmäßige Bewässerung, allerdings ohne Staunässe.

Im Frühjahr wird das Saatgut einzeln in Blumenkästen oder Töpfe gelegt und nur ganz knapp mit Erde bedeckt.
Wenn die Pflänzchen ungefähr 5-6 cm hoch sind, kann man sie ins Freiland pflanzen. Ab Mai geht die Saat auch
im Freien gut auf. Insekten meiden die Pflanze weitgehend, so dass man sie ohne Probleme pestizidfrei
biologisch anbauen kann. Mit der Blüte ist Anfang bis Mitte September zu rechnen, für die Ausbildung der
Chia Samen brauchen die Pflanzen dann ungefähr 50 frostfreie Tage. Dann ist die Zeit reif, die Blütenköpfe
zu pflücken und die Chia Samen vorsichtig auszuschütteln, die so viel Gutes für Geist und Körper enthalten.

Die gesunden Chia Samen der Pflanze

Das gewonnene Korn glänzt nicht nur durch einen überraschend hohen Anteil an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren,
es enthält diese beiden Bausteine auch in einem ganz besonders günstigen Verhältnis. Vor allem für die vegane
Ernährung sind die im Chia-Öl enthaltenen a-Linolensäuren wichtiger Lieferant ungesättigter Fettsäuren. Darüber
hinaus schlummern in der Pflanze wichtige Mineralien, Vitamine und Spurenelemente. Die Samen sind cholesterin
und glutenfrei, ballaststoffreich, gut sättigend und kalorienarm. Ganz gleich, ob man es sich als nahrhaften
Frühstücksbrei schmecken lässt, ob man es dem Backzutat des Brot beimischt oder die frischen Sprossen bevorzugt,
Chia Samen machen eine gute Figur.
Lesen Sie bitte auch unsere kostenlosen Kochbücher die Sie unter
https://köche-nord.de/kochbuecher.html finden und downloaden können!

kainin
Beiträge: 1
Registriert: Sa 18. Apr 2020, 21:26

Re: Chia Samen, eine Info

Beitragvon kainin » Sa 18. Apr 2020, 21:31

Ich habe Chia Samen 2 Monate lang gegessen, bis ich irgendwelche Veränderungen im Körper bemerkte


Zurück zu „chia samen Rezepte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast