Creme au Caramel

Süße Sünde

Moderatoren: Sea_Shepherd, PETA-DE, WWF-DE, koch, BUND-NET, Bar, mpc, Team

koch
Administrator
Beiträge: 14812
Registriert: So 31. Aug 2014, 16:47

Creme au Caramel

Beitragvon koch » Sa 5. Sep 2020, 17:47

Crème au Caramel

Menge: 6 Portionen

100 Gramm brauner Zucker
2 Esslöffel Cognac oder Weinbrand
1/2 Vanilleschote
400 Milliliter Vollmilch
100 Milliliter Sahne
4 Eier (Größe M)
100 Gramm Zucker

1. Kleine feuerfeste Soufflé- oder Timbale-Förmchen in heißes Wasser legen.

2. Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Einen flachen Topf zwei Finger hoch mit Wasser füllen und in den Ofen stellen.

3. Den braunen Zucker mit 1 Esslöffel Cognac oder Weinbrand und 2 Esslöffel Wasser in einer Kasserole verrühren und goldbraun karamellisieren lassen.

4. Förmchen aus dem Wasser nehmen, gut abtropfen lassen und die Hälfte des Karamells als dünne Schicht auf dem Böden verteilen.

5. Restlichen Karamel mit dem restlichen Cognach oder Weinbrand und 2 Esslöffel Wasser kurz durchkochen lassen.

6. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und mit der Milch und der Sahne erhitzen.

7. Eier und Zucker mit mit einem Handrührgerät auf mittlerer Stufe cremig, aber nicht schaumig rühren. Der Zucker muss sich vollständig auflösen.

8. Die Vanilleschote aus der Milch nehmen und das Mark hineinschaben. Die heiße Milch unter die Crème rühren.

9. Die Eiermilch durch ein feines Sieb vorsichtig in die Förmchen gießen. Nur etwa zu drei Vierteln füllen, da die Crème aufgeht (Ist bei mir zweimal nicht aufgegangen).

10. Die Förmchen in das Wasserbad stellen, mit Alufolie abdecken und in etwa 40 bis 45 Minuten stocken lassen.

11. Anschließend im Kühlschrank mehrere Stunden erkalten lassen.

12. Den Rand mit einem spitzen Messer lösen, die Crème auf den Teller stürzen und mit der Karamel-Sauce umgießen.
Marcus Petersen-Clausen wählt bei der Bundestagswahl 2021 Jens Klingebiel (aus Resse/Wedemark/Region Hannover) und hat Ihm schonmal drei Fragen gestellt... Was er gesagt hat können Sie hier lesen:
http://köche-nord.de/jens-klingebiel.html

Zurück zu „Süße Sünde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast