Hackbällchen "Polpette"

Italienische Küche (Pizza und mehr)

Moderatoren: Tag-der-Tiere-Hannover, koch, Jugendorganisation-GUTuN, Kochschule, mpc, Kochbücher zum Download, Baecker, Team

koch
Administrator
Beiträge: 24247
Registriert: So 31. Aug 2014, 16:47
Kontaktdaten:

Hackbällchen "Polpette"

Beitragvon koch » Sa 4. Jan 2020, 16:55

Hackbällchen "Polpette"

Menge: 4 Portionen

500 Gramm Rinderhackfleisch
1 Knoblauchzehe
130 Gramm Parmesan, gerieben
2 Eier (Größe M)
½ Bund Petersilie
4 Esslöffel, gehäuft Semmelbrösel oder Panko-Mehl
100 Milliliter Rotwein oder roten Traubensaft
3 kleine Dosen Tomaten, in Stücken
1 Esslöffel Butter
etwas Tafelsalz
etwas Pfeffer, frisch aus der Mühle
2 Esslöffel Rapsöl, zum Braten

Pressen Sie den abgezogenen Knoblauch (oder schneiden Sie ihn mit einem Küchenmesser in kleine Würfel und zerdrücken
Sie den Knoblauch mit etwas Tafelsalz zu einer Paste), spülen Sie die Petersilie, schütteln Sie sie kurz trocken,
zupfen Sie die Blätter von den Stängeln und hacken Sie die Petersilie sehr fein. Dann verkneten Sie beide Zutaten mit
dem Hackfleisch, den Eiern, den Semmelbröseln (oder Pankomehl) und 80 Gramm von dem frisch geriebenen Parmesan zu
einer homogenen Masse verkneten. Abgeschmeckt wird die Masse danach mit Tafelsalz und Pfeffer.

Nun formen Sie bitte 25 bis 30 Klößchen in Golfball-Größe und braten sie in einer Pfanne mit erhitztem Rapsöl etwa 10 Minuten.
Kurz vor Ende der Garzeit löschen Sie die Klößchen mit dem Rotwein (oder wenn Kinder mitessen mit roten Traubensaft) ab und
lassen sie auf kleiner Flamme weiter köcheln, bis der Rotwein (oder der Traubensaft) fast verkocht ist.

Währenddessen erwärmen Sie für die Tomatensauce in einem Topf die Tomaten-Stücke mit der Butter und dem restlichen
Parmesan und schmecken die Sauce mit Meersalz und Pfeffer ab. Anschließend pürieren Sie die Sauce mit dem Pürierstab
fein.

Nachdem der Rotwein (oder der Traubensaft) fast ganz verkocht ist, geben Sie bitte den gesamten Pfanneninhalt (also
die Klößchen und den Bratfond) in die Tomatensauce.

Wir finden übrigens, dass das Gericht am besten schmeckt, wenn es einmal aufgewärmt wurde. Also können Sie es ruhig
schon ein paar Stunden vor dem Servieren zubereiten.

Dazu können Sie Spaghetti und ein knackigen Blattsalat reichen.

Unser Tipp:
Pankomehl ist ein in der Sterneküche beleibtes japanisches Paniermehl, das aus Weizenmehl, Zucker, Salz, Hefe und pflanzlichem Öl besteht und anstatt von Paniermehl eingesetzt wird. Lebensmittel die mit diesem Mehl paniert werden knuspriger, lockerer und fluffiger. Als Alternative zu Pasnkomehl würden wir Ihnen allerdings empfehlen ein Vollkornbrötchen im 80 Grad Celsius (Oberhitze/Unterhitze) Vollkornbrötchen vom Bäcker (oder selbst gebacken) auf einer Küchenreibe fein zu reiben und diese Brösel zu verwenden!

Pankomehl ist übrigens in asiatischen Lebensmittelgeschäften erhältlich.

Arbeitszeit: etwa 15 Minuten
Kochzeit: etwa 20 Minuten

Zurück zu „Italienische Küche (Pizza und mehr)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast